Schüleraustausch mit unserer französischen Partnerstadt L’Isle-Adam

Auch in diesem Jahr fand wieder der Französisch-Austausch zwischen Marbach und L’Isle-Adam statt. Bereits im März dieses Jahres machten sich die französischen Schüler des Collège Pierre et Marie Curie aus unserer Partnerstadt auf den Weg ans FSG, um gemeinsam mit uns eine ereignisreiche Woche zu verbringen:

Montag, den 14.03.2016
Gespannt warteten wir, die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen, auf die französischen Austauschschüler der Partnerstadt L’Isle-Adam. Aufgrund einer Reifen¬panne verschob sich die Ankunft des französischen Busses leider um eine Stunde. Die Wartezeit überbrückte Herr Stickel gekonnt mit dem Film „Mr. Bean macht Ferien“. Endlich hörten wir das Reifenquietschen des französischen Busses und der Film war vergessen. Aufgeregt liefen wir unseren französischen Austauschschülern entgegen. Nach großem Chaos fand schließlich jeder seinen Austauschpartner. Die Begrüßung verlief schüchtern, aber herzlich. Beim gegenseitigen ersten Kennenlernen ließen wir den Abend in der Familie ausklingen.

Dienstag, den 15.03.2016
Um 7.30 Uhr trafen sich alle französischen und deutschen Schüler zum Begrüßungs-frühstück in der Mensa. Dort gab es ein typisch deutsches Frühstück: Butterbrezeln und Obstsalat, welchen wir selbst zubereiteten. Danach ging es für die deutschen Schüler zurück in den Unterricht. Die französischen Schüler bekamen eine Schulhaus¬führung und machten eine Stadtrallye durch Marbach mit anschließendem Quiz. Den Nachmittag verbrachten wir zusammen mit den französischen Austauschpartnern in der Familie.

Mittwoch, den 16.03.2016
Während die deutschen Schüler im Unterricht saßen, gingen die französischen Aus-tausch¬schüler zum Schlittschuhlaufen nach Bietigheim. Gerne wären wir auch bei dem anschließenden Shoppen dabei gewesen. Wie auch schon am Tag zuvor trafen wir unsere Austauschpartner nach der 6. Stunde in der Aula wieder. Der Nachmittag in der Familie verging wie im Flug und trotz sprachlicher Barrieren hatten alle viel Spaß. Sowohl die französischen als auch die deutschen Schüler fieberten der Soireé française entgegen – einer Veranstaltung, bei der fast alle französischen bzw. deutschen Klassen ein Theaterstück aufführten, französische Lieder sangen oder ein Quiz durchführten. Leider gab es Probleme mit der Technik, was zur Folge hatte, dass man viele Beiträge nur schlecht verstand. Trotz allem war es ein schöner Abend.

Donnerstag, den 17.03.2016
In der ersten und zweiten Stunde gaben wir den französischen Schülern einen Einblick in den deutschen Unterricht. Die französischen Schüler besuchten Ritter Sport in Waldenbuch, wo sie ihre eigene Schokolade herstellen konnten und mit randvollen Ritter-Sport-Tüten zurückkamen. Denn Schokolade macht bekanntlich glücklich, weshalb es auch von vielen als Souvenir aus Deutschland weitergeschenkt wurde. Der Nachmittag in der Familie, welcher durch Ausflüge, Treffen und Gemeinschaftsspielen wie Monopoly usw. geprägt wurde, verging mal wieder wie im Flug.

Freitag, den 18.03.2016
Stuttgart ist zwar nicht Paris, dennoch gefiel den französischen Austauschschülern das Mercedes-Benz-Museum und die Innenstadt Stuttgarts sehr gut. Doch das Highlight des Tages war eindeutig das Bowlen, bei dem sowohl die Deutschen als auch die Franzosen ihr Können zeigten. Der gemeinsame Ausflug war ein voller Erfolg und alle hatten eine Menge Spaß.

Samstag/Sonntag, den 19./20.03.2016
Der letzte Tag wurde in der Familie verbracht und individuell gestaltet. Manche gingen shoppen oder ins Hallenbad, andere nach Tripsdrill und wieder andere ins Blühende Barock. Schließlich war Sonntag und es war Zeit, Abschied von den Franzosen zunehmen. Doch nicht für lange Zeit, denn schon im Mai fand der Gegenbesuch in L’Isle-Adam statt.

Unser Besuch in L’Isle-Adam
Die Vorfreude war groß, auch die schlechten Wetter¬vorhersagen konnten diese nicht stoppen. Nach der langen Busfahrt wurden wir am Treffpunkt schon sehnlichst erwartet und freudig begrüßt und empfangen. An den folgenden Tagen waren mehrere kleine Ausflüge wie zum Beispiel Bowling spielen, ein Besuch im nahegelegenen Renaissance-Schloss Écouen und ein Frühstück mit dem Schulleiter des Collège geplant. Zudem ver¬brachten wir einen Tag in Paris – wir besichtigten den Eiffelturm und spazierten zu den Champs-Élysées – und lernten die französische Kultur besser kennen. Leider erwies sich der Wetterbericht als wahr, denn es regnete fast die gesamte Woche. Deshalb wurde der Ausflug ans Meer durch den Besuch der Stadt Rouen ersetzt. Das trübte aber die Stimmung nicht und wir machten uns mit Helene Fischers „Atemlos durch die Nacht“ auf den Weg. Dann war die Woche auch schon vorbei und nach der Abschiedsfeier und einem Tag in der Familie folgte die tränenreiche Verabschiedung.

Uns allen hat die Zeit in L’Isle-Adam sehr gut gefallen und wir haben eine schöne und lustige Woche verbracht. Die Beziehungen zwischen den Deutschen und den Franzosen sind inzwischen so gut, dass viele Einladungen für die nächsten Ferien ausgesprochen wurden…

(Artikel: Luisa Ackermann & Paula Wehrhahn / Fotos: Lejna Sabljo / verantwortliche Lehrer: T. Fischer & M. Stickel)

Logo - Schule ohne RassismusLogo - Der Deutsche SchulpreisLogo - MINT-freundliche SchuleLogo - BoriSLogo Umweltschule