Informatik in der Kursstufe

In der Kursstufe wird Informatik als 2stündiges Fach im Wahlbereich und am FSG ab dem Schuljahr 2019/20 als 5stündiges Leistungsfach oder 3stündiges Basisfach (bei Zustandekommen) angeboten. Die Einführung des zunächst 4stündigen Kernfaches als Schulversuch seit 2008 geht auf eine Initiative des FSG zürück, an der sich inzwischen 32 Gymnasien in Baden-Württemberg beteiligen. Voraussetzung für die Wahl der beiden Kurse in der Kursstufe ist die Teilnahme an einer Informatik-Arbeitsgemeinschaft in Klasse 10 (ähnlich wie bei den spät beginnenden Fremdsprachen) oder der Besuch des IMP-Profils 8-10. Seit dem Abiturjahr 2017 wird auch eine zentrale schriftliche Abiturprüfung angeboten.

Wege durch die Kursstufe

[Die nebenstehende Grafik gilt noch für das Schuljahr 2018/19. Zum Schuljahr 2019/20 und 2021/22 treten Änderungen ein, die dann zu anderen Wegen führen werden.]
Am Friedrich-Schiller-Gymnasium bieten sich ab dem Schuljahr 2019/20  folgende Möglichkeiten an, Informatik in der Kursstufe zu belegen:
Wer Informatik nur zweistündig belegen möchte oder kann, weil er das Fach z.B. mit Wirtschaft kombinieren möchte, besucht im Idealfall die zweistündige Arbeitsgemeinschaft in Klasse 10 und setzt den Kurs dann zweistündig in der Kursstufe 1 fort. Bei genügend großer Nachfrage kann der Kurs auch zweistündig in die Kursstufe 2 fortgesetzt werden. Der Lernstoff am FSG ist nach Absprache unter den Fachkollegen derzeit noch so angelegt, dass man auch erst in der Kursstufe 1 in den zweistündigen Kurs einsteigen und danach wieder aussteigen kann. Wer allerdings drei Jahre durchgehalten hat, also die AG und die Kurse in beiden Kursstufen besucht hat, kann in Informatik eine mündliche Prüfung ablegen, wenn er die Gesellschaftswissenschaften durch ein anderes Prüfungsfach abgedeckt hat.

Schüler die Informatik als fünfstündiges Leistungsfach belegen wollen, müssen nach der Vorgabe des Ministeriums die Arbeitsgemeinschaft in der Klasse 10 besuchen und können nach dem Einstieg in die Kursstufe 1 den Kurs auch nicht mehr abwählen. Seit 2017 wird eine schriftliche Abiturprüfung angeboten. Diese muss mit der Einführung der neuen Kursstufe und der damit verbundenen Reduktion auf drei Leistungsfächer dann auch abgelegt werden.

Bei genügendem Interesse kann auch ein dreistündiges Basisfach Informatik eingerichtet werden. Für die Teilnahme ist wiederum der Besuch der AG in Klasse 10 Voraussetzung. Es ist am FSG allerdings unwahrscheinlich das gleichzeitig das zweistündige Wahlfach und das dreistündige Basisfach angeboten werden können.

Ab dem Schuljahr 2021/22 berechtigt auch der durchgängige Besuch des IMP-Profils zum Besuch der Basis- bzw. Leistungskurse Informatik.

Mit der Belegung des Leistungskurses (unter bestimmten Bedingungen auch des Basiskurses) Informatik ist in Baden-Württemberg dann auch die Verpflichtung zur Belegung von zwei Naturwissenschaften (teilweise) abgedeckt. Dies gilt nicht für das zweistündige Wahlfach. Hier müssen also noch zwei Fächer aus Biologie, Chemie, Physik belegt werden. 

Kursinhalte

[Der neue Bilungsplan für die Kursstufe tritt erst 2021/22 in Kraft. Für die kommenden beiden Schuljahre gilt eine auf den Bildungsstandards 2004 beruhende Übergangslösung.]
Die Bildungsstandards sind seit 2004 kompetenzorientiert formuliert und weisen folgende fünf bzw. sechs Leitideen auf:

  • Information und Daten
  • Algorithmen und Daten
  • Problemlösen und Modellieren
  • Wirkprinzipien von Informatiksystemen
  • Informatik und Gesellschaft

Im fünfstündigen Fach kommt noch

  • Sprachen und Automaten

als Leitidee hinzu.

Die Inhalte sowohl des zwei-/deistündigen als auch fünfstündigen Kurses haben nichts mit Anwenderschulungen (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, …), Webdesign oder Spielentwicklung zu tun, sondern bereiten auf ein Hochschulstudium Informatik vor.

In der Kursstufe 1 (Basiskurs und Wahlfach) ist Java die Programmiersprache der Wahl, wie sie derzeit auch an den Universitäten Stuttgart und Karlsruhe in den Anfangssemestern eingesetzt wird. Dabei stehen nicht Programmiertricks im Vordergrund sondern ein Verständnis für Datenstrukturen und Algorithmen und das Erlernen von Problemlösetechniken:
- Variablen und Datentypen
- Programmstrukturen
  (lineare, Verzweigungen, Wiederholungen)
- Struktogramme
- Modularisierung durch Unterprogramme
- Rekursion
- Applets, GUI-Programme
- Objektorientierte Programmierung
- Felder und Sortierverfahren auf Feldern

Je nach Leistungsstand des Kurses verschieben sich auch Inhalte in die Kursstufe 2 (im Wahlfach nur eine Auswahl):
- Vertiefung der objektorientierten
  Modellierung  und Programmierung
- Modellierung von Datenbanken
- Datenbankabfragen mit MySQL
- PHP-Programme in Webseiten
- Modellierung mit Hilfe von
  Zustandsdiagrammen
- Automaten
- Sprachen und Grammatiken
- Abstrakte Datentypen (Liste, Schlange, Keller, Stapel, Binärbaum)
- Untersuchungen zur Effizienz von Algorithmen
- Grenzen der Berechenbarkeit

Im 5stündigen Kernfach erfolgt eine tiefer gehende, erweiterte und systematischere Behandlung von Inhalten, die auf ein vertieftes Verständnis und Reflexion abzielt. Entsprechend unterscheiden sich die gestellten Anforderungen im Schwierigkeits- und Komplexitätsgrad sowie in Bezug auf die Selbständigkeit bei der Bearbeitung. Projektarbeit zu fächerübergreifenden und fächerverbindenden Zusammenhängen spielt eine größere Rolle. Neben die Vertiefung tritt eine Erweiterung der Themen, die die Komplexität und den Facettenreichtum des Faches Informatik verdeutlicht.

Abiturprüfung

Im zwei- oder dreistündigen Kurs kann der Schüler eine mündliche Prüfung ablegen, wenn er in Klasse 10 die AG als Brückenkurs oder das IMP-Profil belegt hatte. DasThema aus dem kompletten Bildungsplan wird im in der Abiturprüfung von seiner Lehrkraft vorgelegt. Nach einez 20minütigen Vorbereitungszeit findet ein Prüfungsgespräch zu diesem und weiteren Themen aus dem Bildungsplan statt.

Im fünfstündigen Kurs muss der Schüler die eine schriftliche Prüfung in Informatik ablegen, das in diesem Fall sein dritter Leistungskurs ist.

Der Fachlehrerin, dem Fachlehrer werden bis zum Abiturjahrgang 2022 die Aufgabenstellungen

  • A: eine Aufgabe mit dem Schwerpunkt Objektorientierte Modellierung und Programmierung

sowie drei Aufgaben B1, B2 und B3 mit verschiedenen Schwerpunkten aus den folgenden Themengebieten vorgelegt werden:

  • B1: eine Aufgabe mit dem Schwerpunkt Datenbanken inklusive Verschlüsselung und Datenschutz
  • B2: eine Aufgabe mit dem Schwerpunkt Automaten und formale Sprachen
  • B3: eine Aufgabe mit dem Schwerpunkt Abstrakte Datentypen inklusive erweiterter Algorithmen / Rekursion

Die Fachlehrerin, der Fachlehrer

  • wählt aus Gruppe B von den drei vorgelegten Aufgaben zwei Aufgaben aus.


Die Schülerin, der Schüler

  • bearbeitet die Aufgabe A und die beiden ausgewählten Aufgaben aus der Gruppe B.

Muster- und Fundusaufgaben stehen seit dem Sommer 2015 zur Verfügung. Außerdem liegen den Lehrkräften die aktuellen Prüfungsaufgaben seit 2017 vor. Diese sind derzeit nicht öffentlich abrufbar.

Logo - Schule ohne RassismusLogo - Der Deutsche SchulpreisLogo - MINT-freundliche SchuleLogo - BoriSLogo UmweltschuleLogo - DFB-JUNIOR-COACH